Zukunftsorientiert der Tradition verbunden

Ende 1920 gründete Johann Leinkenjost in Rietberg eine Bau- und Möbeltischlerei. Damit legte er den Grundstein für die Gebr. Leinkenjost GmbH & Co. KG. Stand in der Anfangszeit die Herstellung von Edelholzküchen im Vordergrund, spezialisierte sich das Unternehmen später auf Schuhschränke. Inzwischen hatten Friedrich und Arnold Leinkenjost, die Söhne des Firmengründers, die Tischlerei übernommen.

Anfang der 50er Jahre erweiterten sie die Produktpalette um ­Garderoben und Spiegel. Aufgrund des großen Erfolges suchten die Brüder ein größeres Firmengelände und siedelten sich 1960 in Lichtenau an. Hier begann die Fertigung von Schuhschränken in größeren Serien.

Parallel zur Umwandlung der Gesellschaft in die Gebr. ­Leinkenjost & Co. im Jahr 1978 wurde das Unternehmen baulich erweitert; ­heute werden auf etwa 10.000 qm Flur- und Dielenmöbel mit den modernsten Holzbearbeitungsmaschinen produziert.

Nach dem Tod von Friedrich Leinkenjost im Jahr 2002 erfolgte die Umfirmierung in die Firma Gebr. Leinkenjost GmbH & Co. KG; die Weichen für die dritte Unternehmensgeneration wurden gestellt.